Über Afflicted habe ich hier im Vorfeld ja schon den ein oder anderen Beitrag veröffentlicht. Mittlerweile kann man den Found Footage Film endlich auf Blu-ray und DVD kaufen. In meiner Kritik verrate ich Euch ob mir der Film gefallen hat oder nicht.

Afflicted Handlung

Clif Prowse und Derek Lee sind schon seit Urzeiten die besten Freunde. Nun wollen die beiden Kumpels endlich einen lange gepflegten Traum verwirklichen und eine Reise um die Welt machen.

Nicht zuletzt auch weil Derek leider unheilbar krank ist. Es ist quasi nur eine Frage der Zeit bis eine Ader in seinem Kopf platzt und ihn für immer an den Rollstuhl fesselt oder sogar noch schlimmeres mit ihm anstellt.

Nach einer feuchtfröhlichen Nacht in Frankreich ist diese Krankheit aber plötzlich seine letzte Sorge. Das Date mit einer jungen Dame nimmt nämlich ein blutiges Ende für ihn.

Und schon kurz nach dieser Verabredung beginnt Derek sich „merkwürdig“ zu führen und entwickelt übermenschliche Kräfte…

Afflicted Kritik

Schwer krank auf eine Weltreise zu gehen muss man sich schon sehr gut überlegen. Und wenn man sich dann schon dazu entschlossen hat es durchzuziehen und den Globus zu umrunden, dann hofft man natürlich, dass es unterwegs keine Komplikationen geben wird.

Doch Derek scheint das Unglück scheinbar magisch anzuziehen… Ich möchte wie immer nicht zu viel verraten um nicht zu Spoilern, aber ich kann trotzdem darauf hinweisen, dass auch übermenschliche Kräfte ihre Schattenseiten haben können. Derek kann davon jetzt ein Lied singen.

Afflicted

© Sony Pictures

Auf eine gewisse Art erinnert mich Afflicted übrigens tatsächlich an Chronicle – Wozu bist Du fähig (Ich habe das mal in einem Beitrag über den Film angedeutet), aber dann auch irgendwie wieder nicht…

Der Film ist gut aufgebaut und wir können Schritt für Schritt miterleben was mit Derek nach seinem mysteriösen Date geschieht. Auf der einen Seite wird er ja plötzlich super stark, aber auf der anderen Seite entwickelt er dafür auch neue Schwächen.

Die Art und Weise wie Afflicted aufgebaut ist, könnte man dazu noch als parallele für den Ablauf der Reise nehmen. Anfangs ist noch alles bunt und beeindruckend. Aber je länger die Reise geht, desto weniger extra Aufnahmen und Überarbeitungen sind zu sehen.

Das geht so weit bis letztlich gar keine Bearbeitung mehr erfolgt und auch die Szenerie immer farbloser und einsamer wirkt. Dazu gesellt sich ein immer größer werdendes Gefühl von Spannung und Mystery. Schließlich möchte man ja wissen was es nun ist mit dem Derek zu kämpfen hat.

Auch wenn ich gerade etwas von Bearbeitung geschrieben habe, wirkt Afflicted größtenteils Glaubhaft und nicht künstlich inszeniert. Nur das Polizei-Aufgebot war meiner Meinung nach nicht immer ganz glaubwürdig. Zum Glück ist der überwiegende Teil des Films davon aber nicht betroffen.

Clif und Derek spielen ihre Rollen echt gut. Ich denke, dass die beiden auch im wirklichen Leben miteinander befreundet sind, denn sie harmonieren vor und hinter der Kamera sehr gut miteinander.

Afflicted

© Sony Pictures

Ein Blick auf die Effekte in Afflicted enttäuscht ebenfalls nicht. Special Effects und vor Allem die Maske können sich nämlich wirklich sehen lassen und verleihen dem Film dadurch ein zusätzliches Plus an Glaubwürdigkeit.

Fazit:

Afflicted ist ein gelungener Found Footage Horrorfilm mit klasse Besetzung und super Effekten. Alle Genrefans, die den Film noch nicht gesehen haben, sollten dies bald mal nachholen.

Good
  • Spannend erzählt
  • Super Schauspieler
  • Gute Idee
Bad
  • Leider nicht besonders gruselig
7.5
Gut
Passionierter Blogger, Filmfreak und ein wenig Nerd!

Schreibe eine Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.

Du kannst die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title="" onclick=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

0 Shares
Share
Tweet
+1