Voller Freude durfte ich am Wochenende feststellen, dass Oren Pelis Found Footage Thriller Area 51 mittlerweile über Amazon Prime Instant Video erhältlich ist (Für Prime Kunden sogar kostenlos). Natürlich habe ich nicht lang gezögert, mir Chips und Cola bereitgestellt und auf Play gedrückt.
Ziemlich genau 90 Minuten später bin ich zwar nicht enttäuscht, aber auch nicht so richtig begeistert. Warum das so ist, verrate ich Dir in meiner Area 51 Kritik.

Darum geht es in Area 51

Eine kleine Gruppe von Freunden verschafft sich Zugang zur legendären Area 51 in der Nellis Air Force Base. Dort angekommen wünschen sie sich aber schnell, dass sie diesen Ort nie gefunden hätten, denn es scheint mehr an dieser Ufo Sache dran zu sein, als sie dachten.

Area 51 Kritik

Den Namen Oren Peli kennen spätestens seit seinem Found Footage Hit Paranormal Activity so ziemlich alle Horrorfans. Dementsprechend hoch waren und sind die Erwartungen an ein Projekt, das über 11 Jahre in Pelis Schublade gelegen hat.

Der Film ist auch recht spannend und interessant aufgebaut. Es gibt zwar hier und da ein paar kleinere Längen, aber die sind zu verschmerzen. Ebenfalls toll ist die Tatsache, dass wieder alles in Found Footage Optik gedreht wurde.

Das Problem ist eher der Gruselfaktor. Denn obwohl es durchaus spannende Szenen gibt, kommt leider keine richtige Gruselstimmung auf. Auf der einen Seite mag dies daran liegen, dass es immer wieder plötzliche Ortswechsel (es wird mit zwei Kameras gefilmt) gibt und auf der anderen Seite, dass die Gruseleffekte nicht zünden, bzw. ihre Wirkung verfehlen.

Dazu kommen hier und da auch noch ein paar Logiklöcher, die man eigentlich hätte vermeiden können.

Um jetzt aber nicht zu sehr ins Negative abzuschweifen, hebe ich lieber noch ein paar positive Aspekte hervor, denn die gibt es durchaus.

Zum Einen wären da die Darsteller, die ihre Sache wirklich gut und glaubhaft machen. Und zum Anderen verleitet der Aufbau des Films nicht dazu, zwischendurch mal E-Mails zu checken, oder eine Zeitschrift durchzublättern. Sprich, Area 51 ist keineswegs langweilig.

Was mich, neben dem niedrigen Gruselfaktor, sonst noch gestört hat, sind die einzelnen Logiklöcher. Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass man es als normalsterblicher Bürger, ohne entsprechende Ausbildung auch nur in die Nähe einer Streng geheimen Einrichtung der US Regierung schaffen würde.

Noch viel weniger kann ich mir aber das Szenario in der sogenannten Area 51 vorstellen. Ich möchte hier allerdings nicht spoilern, aber wenn Ihr Euch den Film anschaut, dann schaut in den letzten 25-30 Minuten einfach mal ganz genau hin. Euch werden bestimmt auch ein paar Dinge auffallen, die … merkwürdig aussehen bzw. wirken.

Mein Fazit:

Alles in Allem ist Area 51 ein spannender und glaubwürdiger Found Footage Thriller, der nur leider nicht sehr gruselig, manchmal vorhersehbar und teilweise nicht ganz logisch ist. Ein Blick auf den Film schadet aber auf keinen Fall.

Area 51 jetzt bei Prime Instant Video ansehen Bei Amazon kaufen

Good

  • Spannende Story
  • Größtenteils glaubwürdig
  • Gut gespielt

Bad

  • Nicht sehr gruselig
  • Hier und da kleine Logikfehler
6.7

Ganz O.K.

Idee - 7.5
Gruselfaktor - 5
Spannung - 7
Glaubwürdigkeit - 6.5
Found Footage Faktor - 7.5
13 Shares
Teilen12
Twittern
+11