Die besten Trashfilm-Perlen von Sharknado bis Bunker of the Dead

Von Haien und Nazis

Bunker of the Dead 3D

Die Diskussion, ob ein Film der Knaller ist oder eher am Beckenrand mitschwimmt, ist eine sehr subjektive. Denn welche Attribute braucht ein Film denn um als „gut“ zu gelten? Darauf gibt es eine klare Antwort: einen Goldschatz, jede Menge Knarren und eine Horde Zombies. Trash-Filme sind seit nunmehr fast vier Dekaden ein äußerst beliebtes Genre und aus diesem Grund haben wir euch zum Heimkinostart von BUNKER OF THE DEAD am 02. Juni die besten Trashfilm-Perlen einmal zusammengestellt.

Sharknado (2013)

Was ist schlimmer als ein Tornado? Ein Tornado voll mit blutrünstigen Haien! Nach einem Schiffsunglück vor der Küste von Los Angeles entfliehen tausende Haie aus einem Tanker und werden von einem heranpreschenden Tornado aufgenommen. Die tödliche Kombination aus Tier und Umweltkatastrophe bricht daraufhin über die Stadt hinein. Ein echtes Fest für jeden Trash-Filmfan.

Iron Sky (2012)

In den letzten Zügen des zweiten Weltkriegs floh eine Spezial-Delegation der Nazis ins Weltall und ließ sich auf der dunklen Seite des Mondes nieder. 70 Jahre lang erbauten sie dort einen streng geheimen Weltraumstützpunkt. Von diesem aus versuchen sie nun die Erde zurück zu erobern.

Rubber (2010)

Ein zum Leben erwachter Autoreifen ist besessen von einer Frau, die er auf der Straße vorbei fahren sieht. Auf seinem Weg sie wieder zu finden, kommen so manche Passanten unter die Räder oder fallen seinen telekinetischen Kräften zum Opfer.

Hobo with a shotgun (2011)

Ein namenloser Landstreicher (engl. hobo) landet nach einer Fahrt mit einem Güterzug in der Stadt Hopetown, in der er ein neues Leben beginnen will. Sein größter Traum: ein neuer Rasenmäher und eine Karriere als Landschaftsgärtner. Beim Versuch eine Prostituierte vor ein paar Schlägern zu beschützen, verscherzt er es sich allerdings mit den mächtigsten Verbrecherbossen der Stadt. Eine blutige Schlacht beginnt!

Bunker of the dead (2016)

Die Freunde Markus und Thomas finden Zugang zu einer unterirdischen Militärbasis aus dem 2. Weltkrieg. Die mit dem Codenamen CERUSIT geführte U-Verlagerung diente den Nazis als geheime Forschungsanstalt und bis heute ranken sich auch Gerüchte um das seit Kriegsende verschollene Beutegold der Nazis. Ausgerüstet mit Funk und 3D-Kamera, dringt Markus in das Höhlensystem ein und findet schon bald die geheime Basis. Was er nicht weiß, ist, dass sich mit seinem Eindringen nicht nur das US-Militär an seine Fersen geheftet hat, sondern auch etwas, das seit über 70 Jahren auf vieles verzichten musste – allem voran auf Nahrung. Für Markus beginnt ein Rennen um sein Leben…

Fans dieser trashigen Glanzstücke der Filmgeschichte sollten sich schon auf den 02. Juni freuen. Denn dann erscheint BUNKER OF THE DEAD auf DVD, Blu-ray und 3D-Blu-ray.

Bunker of the Dead 3D

© Koch Films

Zum Film:

Nazis, Zombies und literweise Kunstblut: Mit dem für wenig Geld in Deutschland entstandenen Found Footage-Horror BUNKER OF THE DEAD präsentieren Regisseur Matthias Olof Eich und sein Team eine echte Neuheit: Den ersten auf Film gebannten „First Person Shooter“ der Welt, der den Zuschauer – nicht zuletzt dank innovativ eingesetzter 3D-Technologie – mittendrin sein lässt, statt nur dabei. Das Ergebnis: Volle Punktzahl bis zum unvermeidlichen Game Over.

Bilder: © Koch Films
Quelle: Koch Films Pressemitteilung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" onclick=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

5 Shares
Teilen4
Twittern
+11