Paranormal – Der Falk Spuk: Found Footage Kurzfilm

news

Paranormal – Der Falk Spuk ist ein Kurzfilm des Bremer Regisseurs Danny Tristan und beweist (wie z.B. auch Raw – Der Fluch der Grete Müller und Axel Steins Tape_13), dass Found Footage Filme durchaus auch aus Deutschland kommen können und das sich dieses Genre hier weiterhin wachsender Beliebtheit erfreut.

Darum geht es in Paranormal – Der Falk Spuk

Nach Dreharbeiten mit Freunden und Kollegen zu einem vermeintlichen Dokumentarkurzfilm über Geister und Dämonen, plagen den Radiomoderator Jens Erich Falk in seiner Wohnung plötzlich unerklärliche Phänomene; Gegenstände verschwinden und tauchen an anderer Stelle wieder auf, laute Klopfgeräusche sind zu hören und auf Fotos unheimliche Schatten zu sehen. Als Falk einen Camcorder einsetzt, um die mysteriösen Ereignisse zu dokumentieren und einige Phänomene aufzuzeichnen, nehmen diese immer mehr an Häufigkeit und Gewalt zu, bis sich die Ereignisse schließlich überschlagen…

Quelle und weitere Infos zum Film: falk-spuk.de

Um den Film noch bekannter zu machen wird auf der Homepage zum Film übrigens dazu aufgerufen den Film in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Co. zu teilen. Ein Blog-Beitrag wie dieser hier ist hoffentlich auch O.K. 😉

Mir hat Paranormal – Der Falk Spuk sehr gefallen und ich werde das ganze Projekt auf jeden Fall weiter im Auge behalten.

Was meint Ihr?

Newsletter gefällig?

Informationen zum Newsletter

Passionierter Blogger, Filmfreak und ein wenig Nerd!

Schreibe eine Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.

Du kannst die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title="" onclick=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

0 Shares
Share
Tweet
+1