Rec 2 knüpft direkt an die Ereignisse aus dem ersten Teil der Reihe an. Ob er mir auch so gut gefällt wie sein Vorgänger erfahrt Ihr in meiner Kritik.

Darum geht es in Rec 2:

Im Mittelpunkt steht noch immer das “verseuchte” Hochhaus in dem ein Teil der lokalen Feuerwehr nebst Reporterin Angela Vidal und ihrem Kameramann Pablo eingesperrt wurden.

Eine Spezialeinheit unter der Führung von Dr. Owen aus dem Gesundheitsamt soll das Wohnhaus nun stürmen, nach dem Rechten sehen und eine Blutprobe sichern, die für die Herstellung eines Gegenmittels gebraucht wird. Im Haus lauern aber noch immer die Infizierten und die sind blutrünstiger als je zuvor…

Während sich ergibt, dass hinter dem mysteriösen Dr. Owen mehr steckt als zunächst angenommen, wird mehr und mehr klar, dass es sich bei diesem schrecklichen Virus um etwas religiöses handelt. Doch als den Männern der Sondereinheit das bewusst wird ist es schon längst zu spät…

ARVE Fehler: The video is likely no longer available. (The API endpoint returned a 404 error)

Rec 2Kritik

Rec 2 greift die Stimmung und den Flair des ersten Teils sehr gut auf und erzählt die Geschichte spannend von dort wo sie aufgehört hat weiter. In Punkto Gruselfaktor hat man versucht erfolgreiche Szenen aus dem ersten Film auch in Rec 2 zu nutzen. So steht z.B. des Öfteren plötzlich mal jemand im Flur um dann blitzschnell anzugreifen und ein Blutbad zu hinterlassen (Ihr erinnert Euch sicher an „Granny“ aus Teil 1?). Und auch wenn der Film wirklich schon sehr gruselig ist, kommt er vom Gruselfaktor her leider nicht so ganz an den ersten Film heran. Was nicht heißen soll, dass ich keine Gänsehaut hatte, mich nicht erschreckt oder nicht gegruselt habe. Der Unterschied ist eher minimal.

In Sachen Spannung steht Rec 2 seinem Vorgänger allerdings in nichts nach. Hier wird sogar noch eine Schippe drauf gelegt. Schon innerhalb der ersten 20 Minuten geschehen die ersten spannenden Dinge. Zu Rec hatte ich damals geschrieben, dass der Film unter Anderem durch die stetig ansteigende Spannungskurve lebt und so ist es bei Rec 2 auch. Die Kurve wurde erst noch relativ konstant gehalten und dann mit fortschreitender Spielzeit immer weiter gesteigert. Ein besonderer Leckerbissen in dieser Hinsicht ist z.B. die Nachtsicht-Szene am Ende des Films.

Die Story hat in Rec 2 leider etwas an Glaubwürdigkeit verloren. Ich möchte da aber lieber keine Details nennen, falls Ihr den Film noch nicht gesehen haben solltet. Die Schauspieler machen ihre Sache aber wieder gut und glaubhaft. Besonders den mysteriösen Dr. Owen hat man gut getroffen, finde ich.

Und auch die Maskenbildner haben wieder ganze Arbeit geleistet und sich wirklich beängstigende Figuren und Make-Ups ausgedacht. Auch hier möchte ich gerne wieder auf die Nachtsicht-Szene am Ende des Films hinweisen, denn hier kann man sehen was gute Maskenbildern alles erschaffen können, auch ohne CGI.

Mein Fazit zu Rec 2:

Ich hatte es an anderer Stelle schon mal erwähnt: Rec 2 ist sehr gut geworden, auch wenn Teil 1 noch immer der bessere von beiden ist. Wenn Euch der Vorgänger gefallen hat, dann werdet Ihr diesen Streifen aber auf jeden Fall auch mögen.

Hinweis:
Eine Kritik zu REC 3: Genesis wird es hier übrigens nicht geben. Auch nicht zu REC 4: Apocalypse, denn bei diesen Filmen hat man sich leider dafür entschieden den Found Footage Stil nicht weiter zu nutzen.

Good

  • Story aus dem ersten Teil wird nahtlos weitererzählt
  • Viele gruselige Szenen

Bad

  • Nicht ganz so gruselig wie sein Vorgänger
8.2

Großartig

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" onclick=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

0 Shares
Teilen
Twittern
+1