Schon V/H/S – Eine mörderische Sammlung hat mir sehr gut gefallen, aber mit S-VHS aka V/H/S 2 haben die Köpfe hinter den Filmen gezeigt was man aus diesem Format noch so alles herausholen kann. V/H/S 2 bringt eine Menge neuer Ideen mit und ist dabei wieder sehr gruselig und verrückt.

Darum geht es in S-VHS aka V/H/S/2

Wie im ersten Teil auch, werden wieder eine ganze Menge VHS Kassetten entdeckt, die verstörende Bilder offenbaren. Gefunden werden die Video-Tapes diesmal von zwei Privat-Detektiven, die eigentlich auf der Suche nach einem vermissten Schüler sind. Während die Videos sich gegenseitig an Grauenhaftigkeit zu überbieten versuchen, drängt sich den beiden Detektiven der Verdacht auf, dass der vermisste Junge seine Finger mit im Spiel haben muss. Nach und nach versinken die beiden tiefer in die Materie als sie es eigentlich wollten…

Clinical Trials:

Ein Mann bekommt ein künstliches Auge eingepflanzt. Zwar warnt ihn sein behandelnder Arzt noch vor ein paar möglichen Nebenwirkungen, aber das was er später durch dieses digitale Auge sieht, hätte er selbst in seinen schlimmsten Albträumen nicht erwartet.

A Ride in the Park:

Währned einer friedlichen Tour durch ein kleines Wäldchen wird ein ahnungsloser Mountainbiker von einem hungrigen Zombie angegriffen und läuft kurz danach selber als hungriger Untoter durch den Wald. Alles was er vor und nach seiner Verwandlung erlebt hält er mit einer GoPro Kamer fest, die auf seinem Fahrradhelm angebracht ist.

S-VHS aka. V/H/S 2 - A Ride in the Park

A Ride in the Park. Photo courtesy of Magnet Releasing.

Safe Haven:

Ein Fernsehteam dreht eine Dokumentaion über eine merkwürdige und zurückgezogene Selte. Anfangs belächelt das Fernsehteam noch was dort vor sich geht, doch dann gerät plötzlich alles außer Kontrolle und die Hölle bricht über sie herein…

S-V/H/S aka. V/H/S 2 - Safe Haven

Safe Haven. Photo courtesy of Magnet Releasing.

Alien Abduction Slumber Party:

Die Eltern sind aus dem Haus und es ist höchste Zeit für etwas Blödsinn. Das denken sich zumindest ein paar Kinder, die ihre elternfreie Zeit nutzen wollen um sich gegenseitig ein paar Streiche zu spielen.
Plötzlich sehen sie merkwürige Lichter und hören ohrenbetäubenden Lärm. Irgendjemand oder irgendwas ist da vor ihrer Haustür gelandet und es sieht ganz danach aus, als wenn es sich um Besucher von „ausserhalb“ handeln würde. Nur leider sind sie nicht für ein paar lustige Streiche vorbeigekommen…

S-VHS aka. V/H/S 2 - Slumber Party Alien Abduction

Slumber Party Alien Abduction. Photo courtesy of Magnet Releasing.

S-VHS aka V/H/S 2 Kritik

In S-VHS aka V/H/S 2 wird es wieder richtig schön gruselig und das nicht zu knapp, denn es gibt diverse Schockmomente und Szenen, die einem eiskalt den Rücken herunterlaufen. Dabei werden auch nicht selten der ein oder andere Liter Blut vergossen. Das Segment Safe Haven hätte z.B. auch locker als Splattermovie durchgehen können.
Andere Segmente wie z.B. Alien Abduction Slumber Party oder Clinical Trials setzen dabei mehr auf Grusel- und Schockmomente.

Dieser Mix ist es auch, den S-VHS aka V/H/S 2, aber auch seinen Vorgänger V/H/S – Eine mörderische Sammlung ausmachen. Auch an Spannung wird in den einzelnen Segmenten nicht gespart. Besonders Save Haven und Alien Abduction Slumber Party treiben den Puls schnell und anhaltend nach oben.

Die einzelnen, kleinen Filmchen aus S-VHS aka V/H/S 2 haben allesamt ihren eigenen Charme und sprechen unterschiedliche Geschmäcker an. Da kann es leider auch mal vorkommen, dass einem das ein oder andere Segment persönlich nicht so zusagt. Mir hat z.B. Clinical Trials nicht so richtig gut gefallen. Die Idee ist zwar gut, aber die Umsetzung hat leider nicht meinen Geschmack getroffen. Die übrigen Filme hingegen gefielen mir alle sehr gut.
Als auffällige bzw. interessante Idee möchte ich mal das Filmchen „A Ride in the Park“ hervorheben. Die GoPro auf dem Fahrradhelm weiterlaufen zu lassen, während der Besitzer zum Zombie wird ist tatsächlich mal eine erfrischende Idee, die auch recht amüsant rüberkommt.

S-VHS aka. V/H/S 2 - A Ride in the Park

A Ride in the Park. Photo courtesy of Magnet Releasing.

Einen großen Kritikpunkt, den ich auf keinen Fall unter den Tisch fallen lassen möchte, gibt es leider noch. Und zwar betrifft dies das Segment Save Haven. Dieser Film ist an sich super gemacht und spannend erzählt. Nur das Ende hat mir wegen eines bestimmten Effektes (wenn man es so nennen kann) nicht so gut gefallen. Am Ende blickt nämlich jemand in die Kamera, der für meinen Geschmack so gar nicht echt aussieht. Ich kann leider nicht näher ins Detail gehen ohne zu spoilern, aber wenn Ihr Euch den Film anseht, werdet Ihr schnell erkennen was ich meine.

S-VHS aka V/H/S 2 Fazit:

S-VHS aka V/H/S 2 wird es wohl nicht an die Spitze meiner Found Footage Lieblingsfilme schaffen, dafür aber auf jeden Fall in die Top 5. Denn egal ob Grusel, Spannung, Splatter oder Humor, S-VHS bietet für jeden etwas und jagd kalte Schauer über den gesamten Körper.
Wer den ersten Teil mochte, der wird V/H/S 2 mit Sicherheit lieben.

Good

  • Sehr gruselig
  • Interessante, neue Segmente
  • Sehr spannend

Bad

  • Die Special Effects sind stellenweise nicht ganz mein Ding
8.1

Großartig

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" onclick=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

0 Shares
Teilen
Twittern
+1