Wie gut kennen wir eigentlich unsere Erde und die verschiedenen Geschöpfe, die auf ihr wandeln? Womöglich ist doch noch nicht alles so ausführlich erkundet wie wir gedacht haben, denn im Found Footage Horrorfilm The Jungle bekommen es Larry und sein Bruder Ben mit einem unbekannten, dämonischen Raubtier zu tun… In meiner Kritik verrate ich Euch wie mir der Film gefallen hat.

Darum geht es in The Jungle

Tief im Herzen des indonesischen Dschungel möchten Larry und sein Bruder Ben eine Dokumentation über eine sehr seltene Gattung der Leoparden drehen. Doch zwischen den Bäumen in den unergründlichen Weiten des Urwalds treibt sich noch etwas anderes herum. Ein neuer, dämonischer Killer… und dieser macht nun Jagd auf Larry, seinen Bruder und ihre Dschungel-Guides. Später findet man nur noch ihre Videoaufzeichnungen.

The Jungle Kritik

Immer wieder werden neue Arten auf der Welt entdeckt. Da ist es auch nicht groß verwunderlich, wenn man auf seinen Reisen durch das Urwald Dickicht auf ein Tier stößt, welches man vorher noch nie zu Gesicht bekommen hat. Blöd nur, wenn diese Entdeckung einem nach dem Leben trachtet. Im Falle von Larry und seinen Weggefährten ist genau das passiert. Eigentlich wollten sich nur eine seltene Leoparden-Art filmen und der Welt zeigen. Doch je tiefer sie in den Dschungel gingen, desto näher kamen sie einer Kreatur, die nicht nur böse, sondern auch ein guter Jäger ist.

The Jungle hat zwar zu Beginn seine Längen, sobald sich das Team dann aber im indonesischen Dschungel einfindet beginnt der Spannungsbogen sich nach oben zu heben. Zu diesem Zeitpunkt dominieren allerdings zunächst „nur“ die Spannung und die Frage was da nahezu unsichtbar um die Kameras schleicht. Die letzten 20 Minuten sind dann aber zusätzlich auch noch richtig gruselig und es wird endlich enthüllt was für eine Kreatur da nach dem Leben der kleinen Gruppe von Leoparden-Fans trachtet.
Es raschelte mal hier, knisterte mal da und dann knackte es direkt hinter der Kamera…

Grusel und Spannung alleine machen aber noch keinen guten Film aus. Auch die Schauspieler machen wirklich einen klasse Job. Sie wirken zu keiner Zeit aufgesetzt oder unecht.

Nur eine Sache fand ich etwas merkwürdig: Es gibt auf dem Weg durch den Dschungel immer mal wieder Streit, da die „Tourguides“ lieber nicht tiefer in den Urwald eindringen möchten. Es kursieren ja Gerüchte, dass einige Ausflügler leider nicht wieder zurückgekehrt sind. Nach einem kurzen, verbalen Schlagabtausch gehen sie dann aber trotzdem immer weiter und weiter und weiter… Hätten sie wirklich Angst gehabt, dann wären sie doch wohl auch nicht weiter gegangen, oder?

Bis auf die unentschlossenen Guides habe ich aber nichts zu meckern.

Mein Fazit

The Jungle fesselte mich an den Bildschirm und lies mein Blut förmlich in den Adern gefrieren. Für mich ist der Found Footage Horrorfilm von Regisseur Andrew Traucki auf jeden Fall einen Eintrag in die Liste der Found Footage Geheimtipps wert.

The Jungle (UK-Import) bei Amazon kaufen Bei Amazon kaufen

Hinweis: Als Grundlage für diese Kritik diente mir die The Junge UK-Import DVD

Good
  • Zum Ende hin sehr gruselig
Bad
  • Unklar warum die Tourguides immer tiefer in den Dschungel gehen, obwohl sie es nicht wollen.
  • Zu Beginn ein paar Längen
7.5
Gut
Passionierter Blogger, Filmfreak und ein wenig Nerd!

Schreibe eine Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.

Du kannst die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title="" onclick=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

0 Shares
Share
Tweet
+1